Kundenorientierte Kommunikation
23. Mai 2018 | Chapter China, Interview, Retail Technology

Interview mit Metro-Geschäftsführer de Groot über den chinesischen Markt

Auf der C-star 2018 in Shanghai haben wir Jeroen de Groot, Geschäftsführer von Metro Jinjiang Cash & Carry China, zur chinesischen Handelsbranche befragt. Im Interview erklärt de Groot, wie Handelsunternehmen Kundendaten nutzen, um ihre Kampagnen zielgenau auf ein Publikum auszurichten und welche Entscheidungen für Metro China in der nahen Zukunft anstehen, um sich strategisch zu positionieren.

Sie können sich das Interview als Podcast anhören:

 

Herr de Groot, On -und Offline-Handel verschmelzen weltweit zu Omnichannel, was auch in China der Fall ist. Und das Ganze soll dann auch sehr kundenorientiert sein. Können Sie uns das etwas ausführlicher erklären?

Wer wird schon zugeben, dass er nicht kundenorientiert ist? Ich denke, die ganze Welt ist mittlerweile kundenorientiert. Aber das was gerade in China passiert, nennen wir „den neuen Einzelhandel“. Dieser ist ebenfalls kundenorientiert, allerdings sind die Kundendaten in große Ökosysteme gebündelt. So haben Unternehmen wie beispielsweise Alibaba und Tencent, die neuen erfolgreichen Einzelhandelsunternehmen, viele Informationen über den Kunden. Sie wissen also mehr darüber, wer ihre Kunden sind, wann sie ein Produkt brauchen und wie sie dieses Produkt erhalten möchten. Diese Unternehmen sind also – auf eine andere Weise – kundenorientiert.

Um all diese bahnbrechenden Veränderungen im Einzelhandel zu bewältigen, hat Metro beispielsweise seine gesamte Kommunikation digitalisiert. Was bedeutet das konkret?

Das bedeutet, dass sich alles in den sozialen Medien abspielt. Das Gute daran ist, dass jeder über WeChat verbunden ist, sodass man sich nicht auf verschiedene soziale Plattformen begeben muss. Das bedeutet, dass die gesamte Kommunikation über WeChat erfolgt, das gleichzeitig auch als Website und wie ein Kundenbindungsprogramm funktioniert. Dort können wir die Daten unserer Kunden mit ihrem Verhalten verknüpfen und dann Kommunikationskampagnen auf die Kunden ausrichten, die wir auf WeChat ansprechen wollen.

Das klingt sehr praktisch. Hier noch eine letzte Frage: Welche Zukunftspläne hat Metro in China?

Der Markt in China war in den letzten Jahren von umwälzenden Veränderungen geprägt. Vor allem in den letzten anderthalb Jahren haben wir eine beschleunigte Entwicklung des neuen Einzelhandels erlebt, aber auch die großen Player wie Alibaba und Tencent stürmen den Markt. Wir sind ein bisschen anders aufgestellt, wir sind kein Einzelhandelsunternehmen, sondern haben auch einen großen B2B-Anteil. Aber auch hier sehen Sie, dass Unternehmen, die im Internet sehr aktiv sind, immer mehr Modelle entwickeln, die unseren jetzigen Markt verändern werden.

Während wir also Metro China betreiben, ist es sehr wichtig, dass wir eine ganze Reihe an strategischen Entscheidungen treffen, beispielsweise: Wie werden wir die Läden in der Zukunft führen? Und welche Rolle wird das Ladengeschäft in Zukunft überhaupt spielen? Aber auch: Können wir das alles selbstständig bewältigen oder sollten wir mit einem Partner zusammenarbeiten? Aber das sind Entscheidungen, die wir in den nächsten Monaten treffen werden, und das wird sehr aufregend.

Ja, das wird sicherlich sehr spannend. Vielen Dank für das Interview.

Gern geschehen.

Das Interview wurde vom EuroShop.mag-Team geführt.

Tags: Kundenanalyse, Kundenverhalten, Social Media

Ähnliche Beiträge