19. Dezember 2018 | Interview, Shop Fitting & Store Design, Shopping Today

„Klassisch und zugleich supertrendy – das ist die Schwedische Hauptstadt“

Happy Shopping in Stockholm, © Messe Düsseldorf

Michèle Faber – Auslandsvertretung der Messe Düsseldorf in Schweden
© Messe Düsseldorf

Wir haben unsere Kollegin Michèle Faber, Senior Project Managerin in Stockholm (Auslandsvertretung der Messe Düsseldorf in Schweden), zu ihren persönlichen Shopping-Gewohnheiten gefragt:

„Falls ich die Möglichkeit habe und ein Tag mitten in der Woche frei habe, mache ich gerne eine Shoppingtour. Dann ist es ruhiger in der Stadt und man kann es so richtig genießen. Stockholm hat zwar einige Shopping-Galerien aber mir gefallen die kleinen Läden oder auch das schöne alte Warenhaus NK, Nordiska Kompaniet, am besten. NK wurde 1902 gegründet und hatte anfangs auch Filialen in Sankt Petersburg, Moskau und Buenos Aires. Ein sehr schönes zeittypisches Haus, in dem man alles findet, wovon man träumt.

Lifestyle bei „Svenskt Tenn“

Eines meiner weiteren Lieblingsgeschäfte ist „Svenskt Tenn“. Es wurde 1924 von der Kunstlehrerin Estrid Ericson gegründet. Damals war es ein Einrichtungsladen/Atelier samt Tee-Salon. Ein Designer, der mit Svenskt Tenn stark verknüpft wird, ist Josef Frank.
Das Geschäft ist auch bei Besuchern aus dem Ausland sehr beliebt. Svenskt Tenn ist halt ein echter Klassiker. Trotzdem ist das Konzept noch immer supermodern: Hier sammeln sich Kunst, Handwerk und Einrichtung. Ein Lifestyle-Store.

Store, concept house, retail destination – „The Lobby“

Stockholm wird von Branchenleuten häufig als sehr trendbewusst angesehen. Neue Shoppingkonzepte, obwohl heute nicht mehr so viel von Konzeptläden geredet wird, sind flexible Lösungen, bei denen pop-ups integriert sind, und bei denen es virtuelle und flexible Einrichtungen gibt, die sich schnell ändern und anpassen lassen. „The Lobby“ ist so ein Geschäft: topmodern und mit allem, was heute zu modernen Lösungen im Retail gehört, wie z. B. Technik, Beleuchtung und Ladeneinrichtung.

Online kaufe ich in erster Linie Hausgeräte, Elektronik und IT. Dafür ist es Perfekt! Ansonsten möchte ich persönlich immer noch gerne Sachen anfassen und probieren. Daher kaufe ich vor allem Kleidung und Schuhe, pflegende Produkte und Lebensmittel im Stationären Handel.“

Autor: Michèle Faber, Messe Düsseldorf

Tags: Einkaufen, Einkaufserlebnis, Kundenverhalten, stationärer Handel

Ähnliche Beiträge