RFID, intelligente Retouren und optimiertes Fulfillment
5. Februar 2019 | News, Retail Technology, What´s new in Retail

Diese Technik-Trends werden 2019 wichtig

Die Ansprüche der Kunden wachsen immer weiter und setzen Einzelhändler zunehmend unter Druck, genau das Serviceerlebnis zu bieten, das die Verbraucher von ihnen erwarten. Vor diesem Hintergrund haben die Omnichannel- und Handelsexperten von Manhattan Associates, Inc. fünf Schlüsselthemen identifiziert, die die Agenda der Handelsbranche im Jahr 2019 voraussichtlich dominieren werden.

1. Ganzheitliches Customer Experience-Management

Außergewöhnliche Einkaufs- und Serviceerlebnisse anzubieten wird immer mehr zum Erfolgskriterium im Einzelhandel. Viele Händler sind dazu jedoch nicht in der Lage, weil sie außerstande sind, die Kundenerfahrung an allen Berührungspunkten, sowohl physisch als auch digital, effektiv zu managen.

Einzelhändler werden vermehrt Tools und Technologien einsetzen, die speziell für die Komplexität des modernen Handels entwickelt wurden und es ihnen ermöglichen, ihren Kunden wirklich zuzuhören. Diese Neuerung versetzt die Mitarbeiter im Geschäft und in Call Centern in die Lage, einen besseren Service auf Basis verfügbarer Kundeninformationen zu bieten und so die Kundenbindung zu sichern.

2. Ausbau der Omnichannel Fulfillment-Strategien

Für Einzelhändler, denen die Mittel oder der Antrieb für das Omnichannel-Geschäft fehlen, sieht die Zukunft düster aus. Für diejenigen, die den Weg eingeschlagen haben, ist kontinuierliches Engagement unverzichtbar, um Kundenversprechen einzuhalten und sich so ihren Fortbestand am Markt zu sichern.

Dabei wird Lagerhaltung zum entscheidenden Faktor, sobald die Einzelhändler über die Grenzen ihres Ladens hinausblicken und erkennen, dass das Lager für die Unterstützung des Omnichannel-Handels von großer Bedeutung ist. Die Fähigkeit, Wave-Kommissionierung in Großhandel und Lagerhaltung gleichzeitig mit eher verbraucherorientierter Waveless-Kommissionierung abzuwickeln, wird unter dem Zeit- und Kostendruck des Unified Commerce zunehmend erfolgsentscheidend.

Außerdem ist davon auszugehen, dass immer mehr Einzelhändler auf fortschrittliche Automatisierung im Lager setzen. Der Einsatz von Robotik wird voraussichtlich einen Boom erleben – und damit steigt die Anforderung an neue technologische Ressourcen, Seite an Seite mit menschlichen Arbeitskräften die Bestände effektiv zu managen.

3. Den Versand aus dem Lager profitabel machen

Ein Filialnetz sollte Vorteile gegenüber den großen Online-Marktplätzen bieten. Die tägliche Arbeit vor Ort sowie der Kundenservice und Verkauf sind jedoch große Herausforderungen für die Mitarbeiter. Insofern sind Filialen in vielerlei Hinsicht komplizierter als ein Verteilzentrum. Oftmals funktioniert die traditionelle Beschaffungslogik des „nächstgelegenen Standorts“ nicht, wenn Hunderte von Filialen zum Netzwerk hinzugefügt werden.

Die gute Nachricht ist, dass die Omnichannel-Technologie den Versand aus dem Lager zu einem nachhaltigen, profitableren Teil der neuen Routinen im Einzelhandel macht. Wo die Mitarbeiter in den Filialen mit intuitiven und responsiven Apps ausgestattet sind, die sie über mehrere Aufträge hinweg durch die einzelnen Aufgaben führen und es ihnen erleichtern, die Arbeit zu unterbrechen und wieder aufzunehmen, wird die schnelle Auftragserfüllung zur praktischen Realität, während in anderen Betrieben hohe Ausfallzeiten die Regel sind.

Darüber hinaus sorgt ein Auftragsmanagementsystem, das in Echtzeit lernt und nicht nur die Standort- und Versandkosten versteht, sondern auch Abschriften, Öffnungszeiten, Arbeitskapazitäten in den Filialen und vieles mehr, dafür, dass der Versand ab Lager effizient und profitabel durchgeführt werden kann.

4. Mit RFID: IoT zum Siegeszug in den Geschäften

Präzise Bestandsführung innerhalb der Filiale ist traditionell eine große Herausforderung für den Einzelhandel, da sich die Artikel innerhalb des Ladens bewegen oder in Umkleideräumen zurückgelassen und am falschen Ort wieder eingelagert werden. Da die Einzelhändler die Einführung von filialbasierten Fulfillment-Optionen wie „Click and Collect“ und „Ship-from-Store“ beschleunigen, ist es entscheidend, dass sie über eine hohe Bestandsgenauigkeit innerhalb der Filiale verfügen.

Da die Kosten und die Größe der RFID-Technologie auf ein Niveau sinken, das es Unternehmen ermöglicht, RFID-Chips selbst in kleinere Produkte des täglichen Bedarfs zu integrieren, können Einzelhändler den Status jedes einzelnen Bestandsgegenstandes überwachen, egal wo er sich im Geschäft befindet. Diese Genauigkeit verbessert auch die Prozesse für die Mitarbeiter, da Teammitglieder, die Artikel für die Abholung oder den Versand im Geschäft lokalisieren, genau an den Ort der benötigten Artikel geleitet werden können.

5. Intelligentes Retourenmanagement

2019 wird möglicherweise das Jahr, in dem die Einzelhändler beginnen müssen, sich intensiv mit Rücksendungen auseinanderzusetzen. Moderne Auftragsmanagement-Technologie kann eine genaue Echtzeit-Übersicht über den gesamten Bestand bieten, einschließlich eingehender und empfangener Retouren. Dadurch erhalten Händler die Chance, kreative Lösungen für die wachsende Flut von Rücklieferungen in das System zu finden.

Parallel dazu können Einzelhändler durch die Einführung von Online-Fitting-Tools, die genaue Größenabmessungen für Kleidung erstellen, bessere Warenbeschreibungen liefern und weiterhin kostenlosen Rückversand anbieten, weil sie den Umfang und die Kosten von Retouren erheblich reduzieren.

Quelle: Manhattan Associates

Tags: Bestandsmanagement, Kundenzufriedenheit, Omnichannel, RFID, Retouren, Trend

Ähnliche Beiträge