3 Fragen an … Christian Bärwind, Google
18. April 2019 | 3 Fragen an ..., Interview, Retail Technology

Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) – rasant bahnen sie sich ihren Weg in alle von Daten getriebenen Bereiche des Einzelhandels. Christian Bärwind, Industry Leader Retail, Strategic Partnerships bei Google weiß mehr darüber.

Herr Bärwind, welche Bereiche werden im Einzelhandel dauerhaft von KI und ML profitieren?

Wir sehen Künstliche Intelligenz (KI) als den nächsten Schritt. Aus technischer Sicht sind wir heute auf einem ganz neuen Stand als vor fünf Jahren oder sogar vor einem. Durch den Einsatz von maschinellem Lernen ist es heute beispielsweise viel leichter, Dialoge zu entwickeln. Das zahlt auf eine natürliche Nutzung von digitalen Assistenten und von KI ein.

Mit Blick auf die Konsumenten sehen wir eine große Veränderung. Der Kunde ist heute fordernder, neugieriger und ungeduldiger als je zuvor und erwartet praktikable und interessante Lösungen.

Viele Einzelhändler reagieren darauf bereits und integrieren die neuen Technologien immer stärker in ihr Unternehmen und in die Wertschöpfungskette. Damit ermöglichen sie den Konsumenten bessere Kundenerfahrungen. KI kann hier in jeder Stufe einen Mehrwert liefern, sei es durch Optimierungen im Logistikbereich oder in der Waren- und Preisgestaltung durch die intelligente Verarbeitung von großen Datenmengen. Möglich ist auch ein personalisierter Kundenservice durch digitale Assistenten.

Wie können Einzelhändler die Angst davor verlieren, neuen Technologien einzusetzen?

Indem sie mutiger werden. Einzelhändler sollten sich im Vorfeld genau überlegen, welche neue Technologie einen Mehrwert in das Unternehmen einbringt. Neue Technologien können Mitarbeiter beispielsweise darin unterstützen, Entscheidungen zu treffen und die Kundenerfahrung zu verbessern.

Google ist in vielen Dingen ein Vorbild für Unternehmen: Was macht einen Vorreiter aus?

Ein Vorreiter sollte keine Angst vor dem Scheitern haben. Als Technologieunternehmen testen wir bei Google all unsere Produkte permanent, um herauszufinden, was die Nutzer wirklich wollen. Natürlich wollen auch wir nicht scheitern, aber es gehört zum Lernen dazu.

Interview: EuroShop.mag

Tags: Datenanalyse, Künstliche Intelligenz, Machine Learning

Ähnliche Beiträge