3 Fragen an … Francois Roupinian, Lightemotion
3. April 2019 | 3 Fragen an ..., Interview, Lighting

Bei der Lichtgestaltung geht es nicht nur darum, Objekte zu beleuchten. Es kommt darauf an, was für ein Gefühl Sie bei Ihren Kunden auslösen, wenn diese Ihr Geschäft betreten. Mehr dazu von François Roupinian, Gründer, Geschäftsführer und Creative Director der kanadischen Firma Lightemotion. Er ist auch Mitglied der IALD, der International Association of Lighting Designers.

Herr Roupinian, hat die Beleuchtung einen Einfluss auf das Kundenverhalten?

Die Beleuchtung hat einen realen Einfluss darauf, wie sich Kunden fühlen, wie sie einen Raum empfinden und wie sie interagieren und sich an den Aktivitäten beteiligen, die ihnen angeboten werden.

Das Lichtkonzept muss über die technischen Aspekte der Beleuchtung und die Designansprüche an einen Raum hinausgehen. Antrieb muss es sein, Wohlbefinden zu schaffen, eine Atmosphäre, die schließlich direkt mit den Geschäftszielen und der Art der Raumnutzung verbunden ist.

Wo liegen die spezifischen Herausforderungen für Lichtkonzepte im Lebensmitteleinzelhandel oder in der Gastronomie?

Sie müssen ein Gefühl des Ankommens schaffen: „Wow, wir betreten einen besonderen Raum, in dem wir ein Erlebnis erwarten können.“ Außerdem muss sich der Kunde in diesem Raum wohlfühlen; dafür können Sie mit Beleuchtung eine vertrauliche Atmosphäre schaffen, so dass Kunden sich fast wie zuhause fühlen. Gleichzeitig aber sollte eine große Geste dahinterstehen, die den Besuchern das Gefühl gibt, Teil eines Ganzen zu sein, einer Gemeinschaft von Individuen, die die Erfahrung teilen.

Natürlich braucht man einen wirklich hohen Standard an Lichtqualität, damit das Essen appetitlich, aber auch natürlich aussieht, denn man will das Aussehen einer Mahlzeit nicht verändern.

Wie sieht umweltschonende Beleuchtung heutzutage aus?

Das ist bei jedem Fall anders, ein gutes Lichtdesign muss auf das Projekt zugeschnitten sein. Wir verwenden natürlich qualitativ hochwertige / energiesparende Beleuchtungskörper und versuchen, das richtige Maß zu treffen.

Die Kunst einer guten Beleuchtung besteht nicht immer darin, ein Element zu anzustrahlen, weil man es kann, es muss erleuchtet werden, weil es einem Zweck dient.

Interview: Julia Pott, EuroShop.mag

Tags: Beleuchtung, Gastronomie, Lebensmitteleinzelhandel, Lebensmittelmärkte, Lichtdesign, Nachhaltigkeit

Ähnliche Beiträge