17. Dezember 2019 | Exhibitor´s Corner, Expo & Event Marketing

6 Networking-Tipps und -Strategien für Messe-Aussteller

Für den einen eine Kür, ist Networking für viele eine unangenehme und zuweilen überfordernde Angelegenheit. Kein Wunder. Nicht jedem fällt es leicht, auf fremde Menschen zuzugehen, ein Gespräch zu eröffnen und den Gesprächsfaden auch langfristig aufrechtzuerhalten.

Aber wie bei so vielen Dingen, helfen auch hier Übung und Know-how. Im Folgenden haben wir Ihnen zehn hilfreiche Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen das Networking auf der nächsten EuroShop erleichtern.

  1. Setzen Sie sich ein persönliches Networking-Ziel
    Austausch der Visitenkarten; copyright: Panthermedia/ Vadymvdrobot

    © Panthermedia/ Vadymvdrobot

Die Ziele, mit denen Aussteller auf eine Messe kommen, sind so vielschichtig wie die Produkte und Aussteller selbst. Wollen Sie neue Kunden gewinnen? Suchen Sie Kooperationspartner? Sind Sie ein Start-up und auf der Suche nach Investoren oder aber ein Traditionsunternehmen, das Präsenz zeigen will? Machen Sie sich Ihre Ziele klar, bevor die Messe beginnt, und erarbeiten Sie eine entsprechende Strategie.

Die Messe ist auch ein idealer Ort, um in persönlichen Austausch mit bereits vorhandenen Kontakten oder Kunden zu treten. In Düsseldorf bekommen Sie als Aussteller die Möglichkeit, im Vorfeld Gutscheine für die EuroShop zu verteilen – eine wirksame Marketingstrategie für Ihr Unternehmen und eine Möglichkeit, die Messe auch für Verhandlungsgespräche und Meetings zu nutzen. Mehr zum Gutscheinservice erfahren Sie hier.

  1. Jeder Gesprächspartner ist anders

Menschen wollen das Gefühl haben, dass sich Ihr Gegenüber für sie interessiert und das Gespräch nicht als Bühne für sich selbst sieht. Also: Stellen Sie Fragen! Zeigen Sie Interesse! Ein Gespräch mit einem jungen Start-up-Gründer verläuft anders als ein Zusammentreffen mit einem etablierten Geschäftsmann, das Gespräch mit einer Frau anders als mit einem Mann, mit einem Italiener anders als mit einem Japaner. Gehen Sie auf Ihren Gesprächspartner ein!

  1. Zur rechten Zeit am rechten Ort

Manche Plätze eignen sich besser zum Networking als andere. Für Sie als Aussteller liegt der Fokus selbstverständlich auf Ihrem eigenen Stand. Hier können Sie mit Ihren Produkten punkten und genießen „Heimvorteil“. Aber nicht jeder potenzielle Kontakt kommt zu Ihnen, manchmal müssen Sie auch zu ihm kommen. Nutzen Sie hierzu alle Möglichkeiten, die die EuroShop Ihnen bietet! Zeigen Sie Präsenz, besuchen Sie Standpartys, Ausstellerabende und Foren! Und: Schon vorab können Sie den Service „Matchmaking für Aussteller“ der Messe Düsseldorf nutzen und im Voraus Termine vereinbaren. Hier geht es zum Service.

  1. Behalten Sie Ihr Ziel vor Augen!

Networking ist immer eine Gratwanderung zwischen persönlichem und geschäftlichem Kontakt. Man spricht über persönliche Themen, findet Gemeinsamkeiten und genehmigt sich möglicherweise den ein oder anderen Drink. Da passiert es schnell, dass man sein eigentliches Ziel, den wie auch immer gearteten beruflichen Kontakt, aus den Augen verliert. Versuchen Sie, ohne Ihren Gesprächspartner zu bedrängen, immer wieder auf das Geschäftliche zurückzukommen, weitere Treffen auszumachen, Angebote zu erläutern oder mögliche Geschäftsideen zu besprechen. Vergessen Sie hierzu auf keinen Fall, Visitenkarten einzusammeln oder nutzen Sie alternativ den Service Scan2Lead der Messe Düsseldorf, mit dem Sie die Daten Ihrer Kontakte ganz einfach über den Barcode auf dem Besucherticket erfassen und speichern können. Weitere Informationen zu Scan2Lead finden Sie hier.

  1. „Du“ oder doch lieber „Sie“?

Eine schwierige Frage, auf die es keine eindeutige Antwort geben kann. Die Etikette hängt bei diesem Punkt immer stark von Umgebung und Gegenüber ab. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, stellen Sie sich mit Ihrem ganzen Namen vor und warten die Vorstellung Ihres Gesprächspartners ab. Stellt er sich nur mit seinem Vornamen vor, hat sich die Frage in der Regel erübrigt, im Englischen ohnehin. Stellt er sich ebenfalls mit seinem ganzen Namen oder einzig mit seinem Nachnamen vor, bleiben Sie beim „Sie“!

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man nach einiger Zeit vom „Sie“ zum „Du“ wechselt. Wem aber obliegt es, das „Du“ anzubieten? Auch wenn es konservativ klingen mag: Beachten Sie Alter und berufliche Position und bieten Sie das Du niemandem an, der Ihnen in diesen Kategorien übergeordnet ist!

  1. Bleiben Sie am Ball

Fallen Sie nach der EuroShop nicht in einen Networking-Winterschlaf! Kontakte wollen gepflegt werden. Vernetzen Sie sich zeitnah mit Ihren neuen Kontakten über ein berufliches Netzwerk, versenden Sie E-Mails, rufen Sie an! Knüpfen Sie dabei direkt an Ihr Zusammentreffen an, erinnern Sie an die Messe, beziehen Sie sich auf Gemeinsamkeiten oder gemeinsame Bekannte und stellen Sie Fragen! Haben Sie ein direktes Anliegen an Ihren Kontakt? Nennen Sie es! Ansonsten gilt: Bleiben Sie in Kontakt! Sorgen Sie dafür, dass Ihr Name und Ihre Firma nicht in Vergessenheit geraten!

Viele wertvolle Kontakte wünscht Ihr Team der EuroShop.

Zusammengestellt von Sonja Koller, EuroShop-Redaktionsteam

Tags: EuroShop, Eventmarketing, Events, Expo, Messe, Messeauftritt

Ähnliche Beiträge