15. Januar 2020 | 3 Fragen an ..., Expo & Event Marketing, Interview

Alles über die Wildhood Foundation von Filippa Tarras-Wahlberg

Zwei frauen unterhalten sich in Sesseln an einem kleinen Tischchen

Michèle Faber für das EuroShop.mag in Gespräch mit Filippa Tarras-Wahlberg, © Messe Düsseldorf

Auf der EuroShop 2020 können Besucher viele Dinge besichtigen, die sie so auf einer Messe wohl noch nie gesehen haben. Darunter sind neben hochinteressanten Lösungen und attraktiven Messestand-Designs auch 55 Elefanten. Allerdings ist der Anlass ein ernster und trauriger. Lesen Sie mehr darüber in unserem Interview mit Filippa Tarras-Wahlberg von der Wildhood Foundation.

Filippa, Sie haben eine Organisation gegründet, die Wildhood Foundation. Sie werden auch auf der EuroShop 2020 vertreten sein. Können Sie uns etwas mehr darüber berichten?

Filippa Tarras-Wahlberg von der Wildhood Foundation in Afrika // © Wildhood Foundation / private

Filippa Tarras-Wahlberg: Die Wildhood Foundation ist eine kleine schwedische gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, gegen Wilderei und den illegalen Handel mit Wildtieren zu kämpfen, die heutzutage wirklich eine der weltweit größten kriminellen Industrien ist. Die Belastungen für die Tierwelt sind enorm. Tatsächlich sind Elefanten, Nashörner, Löwen, Giraffen und alle Tiere mit kultischer Bedeutung im Laufe unseres Lebens vom Aussterben bedroht.

Auf der EuroShop im Februar präsentieren wir einen Aufbau mit 55 Elefanten auf einer Sonderfläche. Diese Ausstellung soll auf das Artensterben und die Wilderei aufmerksam machen, denn tatsächlich werden jeden Tag 55 Elefanten getötet.

Die meisten Menschen sind sich natürlich dieses Problems sehr bewusst, aber es wird leider nicht viel getan. Was wollten Sie mit der EuroShop-Ausstellung erreichen?

Die Idee für die Installation stammt ursprünglich von Wildhoods Kreativagentur King hier in Stockholm. Wir hatten eine Diskussion darüber, wie wir die Menschen darauf aufmerksam machen können, wie groß dieses Problem eigentlich ist. Wie können wir etwas bewirken und dieses Problem den Menschen näher bringen? Deshalb hatten wir die Idee, 55 lebensgroße Elefanten nachzubauen und sie auf die Straßen zu bringen, in Städte, an Orte, an denen viele Menschen leben. Einfach auch, weil es sehr beeindruckend ist, sie zu sehen und sich einmal klarzumachen, wie groß diese Tiere eigentlich sind. Und der zweite Eindruck, wenn man mit diesen 55 massigen Kreaturen konfrontiert wird, sollte sein: Dies ist die erschütternde Anzahl dieser Tiere, die jeden Tag getötet werden. Und nun ist es nur noch eine Frage von zehn bis zwanzig Jahren, bis sie in der Wildnis spurlos verschwunden sind. Es ist also ein äußerst wichtiges Problem, das eine sehr schnelle Lösung braucht.

Auf einem öffentlichen Platz stehen ganz viele Elefantenskulpturen um ein Denkmal herum

„55 Elefants“-Installation in Stockholm © Wildhood Foundation

Wir haben diese Installation dieses Jahr in Stockholm uraufgeführt. Jetzt bringen wir mit unserem Partner ITAB diese Installation nach Düsseldorf. ITAB ist ein Ladenbauhersteller, der uns geholfen hat, die Elefanten in seiner Fabrik in Jönköping / Schweden zu entwerfen und zu bauen. Als wir auf die Idee kamen, war uns klar, dass wir jemanden brauchen, der uns hilft, diese Elefanten zum Leben zu erwecken. Dafür benötigten wir jemanden, der Maschinen hat, die groß genug sind, um diese wuchtigen Körperteile in einem Stück zusammenzufügen. Dieser Weg führte uns schließlich zu ITAB, einem großen Aussteller auf der EuroShop. Außerdem betreibt die Firma eine nachhaltige Materialverarbeitung, die eine anschließendes Recycling ermöglicht. Das war für uns auch ein wichtiger Faktor bei unserer Suche nach dem richtigen Partner.

© Wildhood Foundation

Die EuroShop ist die weltgrößte Messe für den Handel und seine Partner und verzeichnet viele Besucher. Was erwarten Sie sich von ihrem Auftritt?

Wir hatten die Idee, die Elefanten auf der EuroShop zu präsentieren, und die Veranstalter der Messe waren sehr entgegenkommend und boten uns einen freien Platz im südlichen Eingangsbereich an, der ein großartiger Ort für die Ausstellung der Elefanten ist.

Unsere Erwartung und unsere Hoffnung ist also, dass die Elefanten viel Aufmerksamkeit, viele Besucher und viel Engagement auf sich ziehen. Wir werden eine ganz besondere Aktion anbieten, bei der wir alle Besucher und Aussteller der Messe dazu einladen, einen Elefanten zu adoptieren. Neben lebensgroßen Elefanten auf der Ausstellung werden wir zusätzlich auch eine kleine Herde von Babyelefanten haben. Und diese Babys sind ebenfalls in Lebensgröße gebaut, damit man sich bewusst wird, dass sie eigentlich überhaupt nicht so klein sind. Man kann eines dieser Elefantenbabys adoptieren, indem Sie an Wildhood spenden. Wir haben ein spezielles Angebot, bei dem Sie einen Elefanten in einer sehr schönen Box mitnehmen und in Ihrem Messestand aufstellen oder zu Ihrer Familie mit nach Hause oder in Ihr Büro bringen können. Es ist eine Art zu zeigen, dass Sie die Sache unterstützen und dass Sie sich um die Umwelt sorgen und zu einer besseren Zukunft dieser Tiere beitragen möchten. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Elefantenbaby zu adoptieren, klicken Sie einfach auf wildhood.org/55-elephants, und auf dieser Startseite erfahren Sie dann mehr.

Eine Herde Elefanten ziehen durch die Savanne

© Wildhood Foundation

Und auf der Messe finden Sie selbstverständlich auch die Infos und können dort ein Elefantenbaby adoptieren.

Das ist richtig. Ich werde da sein, die Elefanten werden da sein und die kleinen Babyelefanten werden da sein – und wir alle würden uns freuen, Sie kennenzulernen.

Interview: Michèle Faber, Auslandsvertretung Messe Düsseldorf, Schweden

Tags: Events, Expo, Messe, Messeauftritt, Nachhaltigkeit

Ähnliche Beiträge