3 Fragen an … Bastian König, Aluvision
1. April 2020 | 3 Fragen an ..., Expo & Event Marketing, Interview

Messebau ohne Müll – das wünscht sich Bastian König, International Sales Manager bei Aluvision. Das Unternehmen möchte auch selbst seinen Teil dazu beitragen und produziert Messebausysteme, die haltbar, vielseitig und wiederverwendbar sind.

Welche Trends sehen Sie im Bereich Expo und Eventmarketing?

Bastian König: Was wir in den letzten Jahren festgestellt haben: Es wird immer mehr mit Stoffen gearbeitet. Die Kunden möchten in der Regel die Rahmensysteme nicht sehen. Alles soll verkleidet und versteckt werden, und das im besten Fall natürlich schnell und unkompliziert. Außerdem entwickelt sich der Markt stark in Richtung LED und Multimedia. Bewegte Bilder werden immer wichtiger. LED-Panels lassen sich dafür flächendeckend in die Wände integrieren. Es gibt auch Cubes, die von allen Seiten bespielbar sind. Wenn man durch die Messehallen geht, sieht man mehr und mehr Multimediawände, die mit LED-Panels bespielt sind.

Mann und Frau im Interview auf der EuroShop 2020; copyright: beta-web GmbH/Klein

Bastian König im Gespräch mit dem EuroShop-Redaktionsteam auf der EuroShop 2020 // ©beta-web GmbH/Klein

Wie wichtig ist das Thema Nachhaltigkeit für Aussteller?

Der Aspekt der Nachhaltigkeit wird auf Messen immer präsenter. Die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten wird größer. Insbesondere große Unternehmen möchten sich das auf die Fahne schreiben. Es geht vor allem um solche Fragen: Womit werden Messstände heute gebaut? Woraus sind der Boden und die Konstruktion? Kann ich das wiederverwenden? Oder verursacht das womöglich Giftmüll? Vor einigen Jahren war das noch kein Thema. Heute kann es sich keiner mehr leisten, etwas zu verwenden, was nicht zur Firmenphilosophie passt, die man nach außen kommuniziert. Auch für uns ist das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig. So gibt es unsere Rahmen zum Beispiel seit 2004. Kunden, die in dem Jahr welche gekauft haben, nutzen sie in der Regel auch heute noch. Wir produzieren Systeme, die so flexibel sind, dass jedes Jahr aus demselben Material ein anderer Messestand konstruiert werden kann.

Wenn Sie auf die EuroShop 2020 zurückblicken: Was waren dort Ihre Beobachtungen, und was erwarten Sie von der Branche in Zukunft?

Wir haben beobachtet, dass viele Messebauer mit Holz arbeiten, teils mit komplizierten Lösungen, die heute viel einfacher umsetzbar sind. Auf den Messen finden regelrechte Holzmaterialschlachten statt, und das wird hinterher alles weggeschmissen. Wenn man nach der Messe durch die Hallen geht, findet man dort riesige Müllberge. Das ist mit dem heutigen Zeitgeist einfach nicht mehr vertretbar. Unser Wunsch ist, unsere Kunden von Aluvision von nachhaltigen Produkten überzeugen zu können. Wir möchten mit Nachhaltigkeit begeistern.

Interview: Inga Kuhlow
EuroShop-Redaktionsteam

Tags: EuroShop2020, Expo, Messe, Messearchitektur, Messeauftritt, Messebau, Nachhaltigkeit, Standbau, Trend
Tags: , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge