3 Fragen an … Vanjo Wandscher, ROQQIO Commerce Solutions
25. Mai 2020 | 3 Fragen an ..., Interview, Retail Technology

Connected Commerce ist Gegenwart und Zukunft des Einzelhandels

Ein Mann mit dunklen Haaren und Bart

© ROQQIO Commerce Solutions GmbH

Einheitlich, informativ und mit durchgehendem Service – so wünschen sich Kunden ihren Einkauf über alle Kanäle hinweg. In drei Antworten erklärt Softwareanbieter ROQQIO, wie das geht.

Herr Wandscher, wie hat sich unser Einkaufverhalten durch den Einsatz neuer Technologien in den vergangenen Jahren verändert?

Das beginnt schon bei der Inspiration zu einem Einkauf, die immer häufiger online erfolgt. Instagram oder Pinterest wecken Kaufimpulse mit Bilderwelten und emotionalen Geschichten, perfektioniert für unsere Smartphones. Produkte online zu recherchieren, Produktrezensionen zu lesen und sich online beraten zu lassen ist selbstverständlich geworden. Das gilt für den Fashionbereich ebenso wie beispielsweise für Elektronik. Fakt ist, dass wir uns gern vorab einen Überblick über Preise und Verfügbarkeiten verschaffen, bevor wir ein stationäres Geschäft aufsuchen. Ob der Kauf dann im lokalen Handel stattfindet, hängt auch davon ab, wie gut uns die Technik von der einen in die andere Verkaufswelt führt.

Wie sähe für Sie die optimale Customer Journey aus?

Als Kunde möchte ich online schon früh darauf hingewiesen werden, wo es den gewünschten Artikel in meiner Nähe zu kaufen gibt. Auch Hersteller sollten mich auf ihren Seiten an diejenigen lokalen Händler verweisen, die das von mir gesuchte Produkt aktuell anbieten. Die technologische Grundvoraussetzung ist, dass stationäre Händler mit einer Bestandsverwaltung arbeiten, die in Echtzeit Verfügbarkeiten von Artikeln anzeigt. Nur, wo Echtzeitdaten verfügbar sind, kann ich auch online meinen Wunschartikel reservieren und zurücklegen lassen. Und ich möchte ja den Weg in den Laden vorbereitet antreten. Optimal ist, wenn ich online ein Beratungsgespräch vereinbaren oder, alternativ, eine schnelle Abholung direkt im Store buchen kann.

Was können Händler tun, um das Einkaufserlebnis ihrer Kunden effektiv zu verbessern?

Händler können die Voraussetzungen schaffen, dass Kunden reibungslos zwischen ihren Online- und Offline-Kanälen switchen. Als Softwareanbieter für vollintegrierten Omnichannel-Commerce unterstützen wir den Retail dabei. Zum „Connected Commerce“ gehört aber auch, dass online und offline dieselben Preise und Rabatte gelten. Bis hin zu den Produktinformationen sollte alles einheitlich sein.

Die Digitalisierung liefert dem Händler Kunden frei Haus. Diesen Kontakt gilt es zu nutzen, um ihn als auch auf die Fläche zu bekommen.  Dort schließt sich dann der Kreis mit dem Angebot eines Self-Checkouts, beispielsweise über eine Kunden-App, und digitale Beratungstools. Denn das ist das Einkaufserlebnis, das der Konsument jetzt erwartet.

 

Interview: Natascha Mörs

EuroShop-Redaktionsteam

Tags: Multikanal-Kommunikation, Omnichannel, Preisauszeichnung, Produktinformationsmanagement, Software

Ähnliche Beiträge