Für lokalen Handel: Digitale Präsenz lohnt sich
25. Juni 2020 | News, Retail Marketing, Retail News

Studie von Greven Medien verdeutlicht: Während des Lockdowns suchten Verbraucher branchenübergreifend nach Online-Services örtlicher Dienstleister

Die letzten Monate haben bewiesen: Digitales Handeln bewegt etwas. In Zeiten des Corona-Lockdowns haben viele Unternehmen plötzlich neue Online-Services angeboten, die von Verbrauchern schnell angenommen wurden. Lokale Geschäfte, Restaurants und Dienstleister können davon lernen und in gleicher Weise auf die besonderen Kundenbedürfnisse reagieren. Eine aktuelle Umfrage* zeigt: Die Nachfrage nach digitalen Möglichkeiten lokaler Anbieter ist da, das Potential für kleine und mittelständische Unternehmen ist hoch.

Grafik für digitale Präsenz; copyright: Greven Medien

©Greven Medien

Ein digitales Geschäftsmodell ist für KMU relevant

Die Corona-Krise stellt kleine und mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen. Dienstleister müssen ihre Services vor Ort einstellen oder sogar ihre lokalen Ladenlokale schließen. Doch die Ausnahmesituation birgt auch neue Chancen: Stationäre Geschäfte können ihre lokale Reichweite ins Web verlagern und dort von dem neuen Kundenverhalten profitieren.

Greven Medien, Spezialist für lokales Marketing, hat untersucht, inwieweit stationäre Händler von digitalen Marketing-Maßnahmen während des Lockdowns profitieren konnten. Das Ergebnis: 16 % der Deutschen haben einen neuen lokalen Dienstleister für sich entdeckt, den Sie vorher nicht kannten oder bis dahin nicht genutzt haben. Ausschlaggebend für die Auffindbarkeit war dabei die Online-Veröffentlichung von aktuellen Informationen zu Bestellmöglichkeiten, Lieferservices oder angepassten Öffnungszeiten. Kunden wurden auf der Website, über Social Media oder über lokale Suchmaschinen darauf aufmerksam gemacht.

Knapp jeder Vierte (24 %) suchte im Netz aktiv nach einem neuen Service wie Online-Bestellung, Video-Beratung oder Web-Kursen lokaler Dienstleister, der dann auch in Anspruch genommen wurde. Fast genauso viele Kunden (25 %) erfuhren über eine persönliche Weiterempfehlung vom genutzten Online-Service. 20 % wurden über Social Media informiert, 11 % suchten konkret über eine Online-Dienstleistersuche (wie Gelbe Seiten, auskunft.de oder eine Suchmaschine). 

Digitale Möglichkeiten nutzen 

„Klein- und mittelständische Unternehmen haben einen entscheidenden Vorteil: Sie sind nah am Konsumenten und können Entscheidungen meist schnell und ohne große Umwege treffen. Auch nach der Corona-Krise auf digitales Marketing zu setzen, wird sich positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken. Die Nachfrage und der Wunsch, lokale Händler zu unterstützen, ist immer noch da“, sagt Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien.

Laut der aktuellen Umfrage nutzten während des Lockdowns bereits 26 % einen Online-Service eines lokalen Anbieters, den sie vorher nicht genutzt haben. Für jede Branche gibt es wirkungsvolle Marketing-Maßnahmen, um auf lokaler Ebene sowohl bestehende als auch neue Kundenkontakte anzusprechen und (neue) Services zu kommunizieren:

  • Stationäre Einzelhändler wie Floristen, Buchhandlungen oder Boutiquen können Online-Bestellungen anbieten oder ihr Angebot auf Social Media präsentieren.
  • Örtliche Dienstleister wie Ärzte, Anwälte oder Handwerker können eine Beratung per Telefon, Videochat oder eine Online-Terminbuchung bereitstellen – das wurde während des Lockdowns bereits von 7 % der Befragten genutzt. 10 % wünschen sich ausdrücklich noch mehr Online-Möglichkeiten von niedergelassenen Ärzten.
  • Lokale Restaurants können Lieferservices bzw. Online-Bestellungen auf sich nehmen. Schon während des Lockdowns tätigten 12 % der Befragten eine Bestellung bei einem Restaurant im Umkreis, bei dem sie das vorher nicht in Anspruch nahmen.

Die Bereitstellung von digitalen Leistungen sind für lokale Dienstleister ein entscheidender Vorteil, weil dadurch die Kundennähe langfristig gestärkt wird.

* Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH für Greven Medien, an der 2027 Personen zwischen dem 03. und 05.06.2020 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Quelle: Greven Medien

 

Tags: Digitales Marketing, Digitalisierung, Kundenverhalten, Onlinehandel, Trend, stationärer Einzelhandel, stationärer Handel
Tags: , , , , , ,

Ähnliche Beiträge