Bezahlverhalten ist anders als vor der Pandemie
13. Dezember 2021 | News, Retail Technology, What´s new in Retail

Paysafe-Studie zum Bezahlverhalten der Deutschen

Seit fast zwei Jahren befinden wir uns in einer Pandemie – und das hat zunehmend auch Auswirkungen auf das Einkaufs- und Bezahlverhalten. 57 Prozent der deutschen Online-Unternehmen erleben, dass ihre Kundinnen und Kunden jetzt anders bezahlen als vor Covid-19. Der Handel reagiert zunehmend auf diese Veränderungen: 56 Prozent der deutschen Händlerinnen und Händler modernisieren den Bezahlvorgang in ihrem Online-Shop schneller, als sie es ursprünglich geplant hatten. Dies zeigt die neue, von Paysafe beauftragte internationale Studie “Lost in Transaction”.

Es gibt aktuell große Herausforderungen für den Online-Handel: Eine sehr große Mehrheit der deutschen Online-Unternehmen (85 Prozent) ist besorgt wegen Betrug und betrügerischen Transaktionen. Und auch Kaufabbrüche – traditionell ein großes Problem im Online-Handel – haben in diesem Jahr noch mehr zugenommen: Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der deutschen Online-Unternehmerinnen und -Unternehmer bestätigen dies. Im europäischen Vergleich erleben damit Italien (54 Prozent) und Deutschland die größte Zunahme an Kaufabbrüchen, und liegen auch vor den USA (46 Prozent). Und es gibt noch eine besondere Herausforderung während des Weihnachtsgeschäfts: Die Hälfte der deutschen Online-Unternehmen (51 Prozent) geben an, dass ihr E-Commerce-Shop schon mal überlastet war, etwa vor Weihnachten oder am Black Friday. Dieses Jahr werden allerdings sicherlich noch mehr Kundinnen und Kunden ihre Weihnachtsgeschenke online kaufen als vor der Pandemie.

Deshalb sollte der Online-Bezahlvorgang für Kundinnen und Kunden so reibungslos und sicher wie möglich funktionieren. Betrug kann durch ein umfangreicheres Angebot an verschiedenen Bezahlarten effizient bekämpft werden – 53 Prozent der deutschen Online-Unternehmerinnen und -Unternehmer sind dieser Meinung. Zusätzlich kommt ein individuelleres Bezahlen den sich verändernden Kundenwünschen entgegen.

Online-Händlerinnen und -Händler bieten zunehmend Zahlungen in eCash, Wallets und Bitcoins an

Mehr als die Hälfte (57  Prozent) der deutschen Online-Unternehmer bemerken eine deutliche Zunahme bei der Bezahlung mit eCash oder Online-Barzahlung. Dementsprechend bieten 61 Prozent von ihnen diese Lösungen auch bereits an oder planen dies in nächster Zeit. Da eCash- und Prepaid nicht die Eingabe von sensiblen Konto- oder Karteninformationen erfordern, gelten diese Lösungen als sehr sicher. Auch bei anderen Bezahloptionen stocken deutsche Online-Unternehmen ordentlich auf: 81 Prozent der Befragten in Deutschland bieten Digital Wallets an, oder planen dies. Bei Mobile Wallets sind es 73 Prozent. Besonders überraschend ist, dass auch Bitcoin & Co als reguläres Bezahlmittel immer mehr Verbreitung finden. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der deutschen Händlerinnen und Händler bieten Zahlung per Kryptowährung an oder planen dies.

Deutsche Online-Unternehmen erwarten von ihrem Payment-Partner laut der Studie besonders Verlässlichkeit und hohe Sicherheit beziehungsweise Schutz vor Betrug – diese Aspekte befinden sich unter den meistgenannten Antworten.

Quelle: Paysafe Limited

Tags: Bezahlmethoden, Bezahlung, E-Commerce, Kundenverhalten, Online-Shop, Onlinehandel, Webshop
Tags: , , , , , ,

Ähnliche Beiträge