Das Innenstadt-Zukunftsbild der Deutschen
5. Januar 2023 | News, Retail Marketing, ReTell

cima.monitor – Deutschlandstudie Innenstadt 202

Kennziffern, Trends, Erwartungen: Mit der Publikation zur „cima.monitor – Deutschlandstudie Innenstadt 2022“, veröffentlicht die CIMA Beratung + Management federführend zusammen mit verschiedenen Partnern eine wissenschaftliche Grundlage in der Debatte um die Zukunft der Innenstadt im Wandel. Darüber hinaus wurde die Studie durch den Initiatorenkreis der Best-Practice-Projektdatenbank unsere-Stadtimpulse.de, deren Mitglied die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland (bcsd e.V.) ist, tatkräftig unterstützt.

Städte und die Anforderungen an ihre Lebensqualität verändern sich durch den gesellschaftlichen Wandel stetig. Doch aktuell verstärkt die Gleichzeitigkeit von sich überlagernden Krisen (Auswirkungen der Corona-Pandemie, Energiekrise, Angriffskrieg Russlands) und strukturellen Megatrends (Nachhaltigkeit, Konnektivität, Klimaschutz, Urbanisierung) diesen Veränderungsdruck auf unsere Stadtgesellschaften enorm. Dies wird durch die umfassenden Ergebnisse der Deutschlandstudie belegt, so wird beispielsweise ein deutlicher Rückgang der Dominanz des Handels als Attraktivitätsfaktor für die Innenstädte, besonders bei älteren, kaufkräftigeren Bürger:innen festgestellt. Die Zahlen belegen, dass die Einkaufsmöglichkeiten bei der Bewertung der Attraktivitätsfaktoren zwar noch immer an der Spitze stehen, dennoch sinkt deren Bedeutung deutlich. Stattdessen strahlen andere Faktoren der Aufenthaltsqualität wie Stadtgrün, Gastronomie, Sauberkeit und Service Anreize für den Stadtbesuch aus. „Der Handel und Innenstädte brauchen dringend eine neue Verantwortungsgemeinschaft sowie zusätzliche Frequenzpartner“, sagt Studienleiter und Geschäftsführer der CIMA Beratung + Management GmbH Roland Wölfel.

Grafik zu der cima.monitor Deutschlandstudie Innenstadt 2022; Copyright: bcsd e.V.

© bcsd e.V.

Das City- und Stadtmarketing kann die Herausforderungen, Entwicklungen und Aushandlungsprozesse der Stadtentwicklung mit den Bürger:innen nicht nur moderieren, sondern durch partnerschaftliche Kommunikation mit allen Anspruchsgruppen verlässlich vorantreiben und die nötige Akzeptanz auch für Ungewohntes und Neues schaffen. „Die Transformation der Innenstädte, gemanagt durch das City- und Stadtmarketing, bietet allen städtischen Akteur:innen Anreize und Chancen sich aktiv und gestalterisch für eine zeitgemäße Attraktivität von Städten einzubringen“ resümiert bcsd-Bundesvorsitzende Bernadette Spinnen.

Wie locken Sie Besuchende wieder in die Städte? Auf der EuroShop 2023 werden im Rahmen des Hot Topics Vitale Innenstädte modernen Stadtkonzepten eine Bühne geboten. Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren!

Gegenstand der Studie

Die Deutschlandstudie Innenstadt greift die viel diskutierten Innenstadtherausforderungen auf und liefert zentrale Erkenntnisse zum Einkaufs- und Mobilitätsverhalten. Entlang der Customer Journey der Innenstadtbesuchenden wird gefragt: Was macht Deutschlands Innenstädte attraktiv? Was hat sich durch die Pandemie verändert? Wie wird das Konsum- und Verkehrsverhalten beeinflusst? Welche Anforderungen stellen Bürger:innen und Verbraucher:innen konkret an die Innenstädte und Zentren der Zukunft? Und nicht zuletzt: Welche Angebote und Funktionen werden erwartet?  Ebenfalls Gegenstand der Publikation sind konkrete Anwendungsmöglichkeiten für die Praxis: Mit Verweisen auf zertifizierte Projektbeispiele für Innenstadt, Handel und städtisches Leben der bundesweiten Gemeinschaftsinitiative Stadtimpulse, der der bcsd e.V. ebenfalls angehört, werden erprobte Lösungsstrategien aufgezeigt.

Quelle: bcsd e.V.

Tags: , , , , , ,
Das Innenstadt-Zukunftsbild der Deutschen wurde präsentiert von:

Ähnliche Beiträge