3 Fragen an … Benjamin Garufo, ledxon
2. Mai 2018 | 3 Fragen an ..., Lighting

„Der Shop wird zur Bühne, und die Beleuchtung hat die Aufgabe, diese Bühne immer wieder neu und spannend zu inszenieren“, sagt Benjamin Garufo, Geschäftsführer Retailbeleuchtung bei ledxon. Um das zu erfüllen, braucht es eine Menge Fachkenntnisse.

Herr Garufo, ledxon befasst sich schon sehr lange mit dem Thema LED. Hilft Ihnen dieser große Erfahrungsreichtum bei Ihren Lichtkonzepten für den Retailbereich?

Auf jeden Fall! Vor allem, was das technische Know-How betrifft, kennen wir uns sehr gut aus. Bereits vor über 30 Jahren entwickelte mein Vater LED-Produkte für den Verkehr, und unsere ersten Lichtprodukte waren Module und Komponenten. Dadurch haben wir ein enormes technisches Hintergrundwissen. Das ist natürlich ein großer Vorteil, gerade wenn es heute um die Entwicklung neuer Leuchten für den Retailsektor geht. Wir wissen nicht nur genau, was die Branche braucht, sondern auch wie es funktioniert – bis ins kleinste technische Detail. So können wir ganz gezielt auf aktuelle Trends und individuelle Kundenwünsche eingehen.

Worin liegen Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für die Planung des Lichts im Store?

Um ein optimales Lichtkonzept zu entwickeln, muss man Licht verstehen. Man muss die Beleuchtung im größeren Zusammenhang mit Architektur und Interior eines Raums betrachten und die einzelnen Lichtquellen aufeinander abstimmen. Diese Grundbedingungen sehen in jedem Shop oder Supermarkt anders aus. Deshalb ist es wichtig, sich immer wieder neu damit auseinanderzusetzen. Darin sehe ich die größte Herausforderung und die Hauptaufgabe bei der Planung: individuelle Lichtlösungen auch für anspruchsvolle Shopkonzepte zu entwickeln, und dabei die Wünsche des Kunden im Blick zu behalten.

Warum ist die EuroShop eine gute Präsentationsplattform für Sie als Beleuchtungsexperte?

Licht ist ein entscheidender Faktor, um einen Kaufanreiz für Kunden zu schaffen. Für uns ist die Messe eine Möglichkeit, dem Handel klar zu machen, wie wichtig ein gutes Lichtkonzept ist und was die richtige Beleuchtung bewirken kann. Man muss davon ausgehen, dass sich ein aktiver Laden auf der Verkaufsfläche dynamisch verhält, das heißt, er stellt permanent auf ein anderes Sortiment um. Deshalb muss das Lichtkonzept möglichst flexibel sein. Es geht darum, den Kunden etwas zu bieten, ständig etwas Neues zu präsentieren und für Abwechslung zu sorgen. Der Shop wird zur Bühne, und die Beleuchtung hat die Aufgabe, diese Bühne immer wieder neu und spannend zu inszenieren. Auf der EuroShop zeigen wir unseren Handelspartnern, wie sie Licht für Ihre Zwecke nutzen und einsetzen können.

Interview: Natascha Mörs; EuroShop mag

Tags: Beleuchtung, Licht, Lichtdesign

Ähnliche Beiträge