29. Juni 2022 | Feature, Galerie, Shop Fitting, Store Design & Visual Merchandising, Shopping Today, Visuals

Wie das Modeunternehmen Omnichannel und Wohlfühlen im neuen Store in London umsetzt

Von Katja Laska (exklusiv für EuroShop.mag)

Stationärer Handel kann nicht mehr das sein, was er einmal war, um mit dem Konkurrenten E-Commerce mitzuhalten. Im neuen BOSS Flagship-Store von HUGO BOSS in der Londoner Oxford Street beginnt das Einkaufserlebnis schon vor dem Betreten des Geschäfts. Damit will das Unternehmen Shopping auf ein neues Level heben.

Am 17. Juni öffneten sich die Türen des neuen Geschäfts in der britischen Hauptstadt für die Kundschaft. Die Idee hinter dem neuen Einzelhandelsansatz: Durch eine nahtlose Mischung aus digitalem und In-Store-Einkaufserlebnis die Customer Journey noch besser machen.

Dafür werden die Kundinnen und Kunden im Laden an verschiedenen Touchpoints abgeholt und sollen die Marke neu erleben: „Das neue und innovative Ladenkonzept zeigt perfekt den 24/7-Lifestyle-Ansatz der Marke und wie wir in Zukunft mit Kunden interagieren werden. Mit einem starken Fokus auf digitale Elemente heben wir damit das Kundenerlebnis in unseren Retail Stores auf ein völlig neues Level“, erläutert Daniel Grieder, Chief Executive Officer von HUGO BOSS. Doch wie genau wird das umgesetzt und welche Wirkung hat das Store Design?

 

Zum neuen Point of Experience zählt für die Marke auch das ganz persönliche Erlebnis. Hierfür haben sich die Köpfe hinter dem Storekonzept folgendes überlegt: Ein interaktives Display widmet sich ganz der Personalisierung. Hier kann die Kundschaft ausgewählte Produkte direkt persönlich individualisieren. Die personalisierten Artikel werden direkt fertig gemacht und können nach ein paar Minuten gekauft werden.

Hier geht es zur BOSS Flagship-Store 3D Tour.

Tags: Customer Journey, Kundenerfahrung, Ladenbau, Modeeinzelhandel, Omnichannel, Point of Sale, Storedesign, stationärer Einzelhandel
Tags: , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge